Globalance Footprint
von ABB

Highlights

Nach Themen

Footprint nach Themen

Der Footprint von ABB setzt sich aus folgender Wirkung zusammen:

Ist/Max

Wirtschaft

Gesellschaft

Umwelt

Mein Footprint80
0
nachteilig
MSCI World43
Ausgeglichen
100
positiv

Legende:

  • Farben zeigen die Footprint-Themen
  • Balkenlängen zeigen Beiträge der Themen zum Gesamtresultat
  • Ist/Max-Spalte setzt für jedes Thema die erreichte Punktzahl "Ist" ins Verhältnis zur Punktzahl "Max", die für die entsprechende Branche bzw. Anlageklasse maximal möglich ist. 0/0 bedeutet, Thema nicht bewertet.

Footprint-Stories

Wussten Sie, dass...

ABB wird das erste digitale Umspannwerk Lateinamerikas in der Stadt Juazeiro im Nordosten Brasiliens betreiben. Das neue 230-Kilovolt Umspannwerk und das Verbindungswerk Juazeiro II werden Strom von einer 156-Megawatt Photovoltaikanlage liefern. Digitale Umspannwerke benötigen signifikant weniger Platz und erhöhen gleichzeitig die Sicherheit des Personal, weil die digitale Kontrollmöglichkeit manuelle Interventionen überflüssig machen und auch das Risiko von Elektroschocks im Kontrollraum des Umspannwerkes reduzieren. Sobald die Werke vollständig betriebsbereit sind, werden sie über 350’000 Haushalte mit sauberer Energie versorgen, was in einer Reduktion von 1.5 Millionen Tonnen CO2 mündet.

Ausgewählte Footprint Fakten

  • ABB hat eine Technologie entwickelt, die es Menschen und Robotern ermöglicht, in unmittelbarer Nähe zueinander zu arbeiten – ohne Käfige und Absperrungen: YuMi ist der erste kollaborative Zweiarm-Roboter in Menschengrösse. Er kann auch einen Faden einfädeln.

  • Seitdem ABB im Jahr 2010 den Markt für elektronische Fahrzeug-Ladestationen betreten hat, wurden bereits über 6'500 Stationen mit Schnellladefähigkeit in 57 Ländern installiert. Mit ABB Ability werden die Ladestationen via Cloud-Plattform verbunden. Dies ermöglicht unter anderem integriertes Fahrzeug- und Flottenmanagement sowie bargeldloses Bezahlen von Parkgebühren.

  • Der Gotthard Basistunnel ist mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die neuesten Technologien von ABB im Bereich Energieeffizienz kommen im Lüftungs- sowie im Lichtbereich zum Einsatz und versorgen dabei über 10'000 Orientierungsleuchten.

Quelle: ABB

Finanzanalyse

Finanzanalyse – Solide Substanz in Ihrem Portfolio

Hier zeigen wir die finanzielle und unternehmerische Qualität einer Anlage. Wir analysieren dafür die finanziellen Kennzahlen und betriebswirtschaftlichen Erfolgsfaktoren nach allen Regeln der Kunst der Finanzanalyse.

Unser oberstes Ziel sind Werterhalt und langfristige Kapitalvermehrung Ihres Portfolios. Wir investieren nur in Anlagen, die unseren Zukunftstest bestehen. Indem wir die Zukunftsfähigkeit von Anlagen sicherstellen, optimieren wir die Rendite und minimieren das Risiko.

Die Selektion unserer Anlagen zielt darauf ab, beste Qualität zu einem möglichst günstigen Preis zu erwerben. Dieses «Value Investing» wird u.a. von Warren Buffet angewendet.

Globalance Bank hat die Kriterien dieser wertorientierten Anlagestrategie für die eigenen Zwecke erweitert. Denn wir leben in einer immer komplexeren Welt, die von schnellen Veränderungen und Herausforderungen gezeichnet ist. Neben Qualität und Preis rückt für uns auch die Wirkung von Anlagen, Produkten und Dienstleistungen ins Zentrum der Betrachtung. Sie bestimmt, ob ein Investment auch in Zukunft auf gesellschaftliche Akzeptanz zählen und in einem sich verändernden Umfeld erfolgreich bestehen kann.

Quantitative Kriterien

  • Attraktive Gewinnmargen
    50%

    Attraktive Gewinnmargen

    Ein erfolgreiches Unternehmen verfügt über Produkte oder Dienstleistungen, die bei Kunden so beliebt oder nützlich sind, dass ein laufender Ausbau der Gewinnmarge möglich wird. Weist das Unternehmen attraktive Ergebnismargen (Gewinn im Verhältnis zum Umsatz) über die letzten fünf Jahre aus? Sind diese im Branchendurchschnitt überdurchschnittlich? Konnte die Marge über die Jahre aufrechterhalten werden?

  • Tiefes Risiko
    100%

    Tiefes Risiko

    Der Unternehmensgewinn muss im Verhältnis zum eingegangen Risiko beurteilt werden. Ein in der Finanztheorie gebräuchlicher Begriff für das Risiko ist die Schwankungsbandbreite (Volatilität) des Aktienkurses eines Titels. Je höher die Schwankung, desto risikoreicher die Anlage. Wir suchen deshalb Unternehmen, deren Kursentwicklung möglichst stabil verläuft und wenig starke Ausschläge aufweist. Auf diese Weise lassen sich Portfolios konstruieren, die ein tieferes Risiko haben als der breite Marktdurchschnitt (sogenanntes tiefes Beta). Dies wiederum erhöht die Chance, in Korrekturphasen an den Börsen weniger an Wert zu verlieren.

  • Hohe Kontinuität
    40%

    Hohe Kontinuität

    Wir investieren langfristig. Deshalb ist uns wichtig, dass ein Unternehmen ein kontinuierliches Gewinnwachstum vorweisen kann. Wir beurteilen hierbei die Entwicklung der letzten 5 Jahre. Steigen die Gewinne von Jahr zu Jahr, ist das ein starkes Zeichen dafür, dass das Unternehmen seine Strategie erfolgreich umsetzt. Dies erhöht wiederum die Chance, dass sich die Investition auch für die kommenden Jahre auszahlen wird.

  • Hohe Kapitaleffizienz
    50%

    Hohe Kapitaleffizienz

    Wir suchen Unternehmen, die ihr Kapital möglichst profitabel einsetzen. Je höher der Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital, desto besser und effizienter wirtschaftet das Unternehmen. Da sich der notwendige Kapitaleinsatz von Branche zu Branche stark unterscheidet (Bspw. Automobilproduzent vs. Softwareunternehmen), ist es wichtig, diese Kennzahl innerhalb der jeweiligen Industriegruppe zu vergleichen.

  • Tiefer Verschuldungsgrad
    50%

    Tiefer Verschuldungsgrad

    Wir favorisieren Unternehmen, die eine hohe Eigenkapitalquote aufweisen. Die Kapitaleffizienz (Punkt 4 oben) alleine sagt nichts über die Bilanzstruktur eines Unternehmens aus. Die Aufnahme von Fremdkapital muss in einem vernünftigen Rahmen bleiben, damit die Risiken von steigenden Zinsen fixen Rückzahlungsterminen kontrollierbar sind und der unternehmerische Freiraum für Übernahmen nicht eingeschränkt wird.

Qualitative Kriterien

  • Qualität des Managements
    80%

    Qualität des Managements

    Wir favorisieren Unternehmen mit überzeugender Strategie, einem kompetenten und weitsichtigen Management, Transparenz, sowie hochstehender Unternehmensführung (Corporate Governance).

  • Attraktives Wachstumspotenzial
    60%

    Attraktives Wachstumspotenzial

    Hier steht die Frage im Vordergrund, ob ein Unternehmen in seinen bestehenden Geschäftsfeldern gute Wachstumsaussichten aufweist. Das Unternehmen sollte sich in einer bereits etablierten Branche befinden, die jedoch immer noch das Potential hat, weiter zu wachsen durch laufende Investitionen in Innovation.

  • Deutliche Wettbewerbsvorteile
    90%

    Deutliche Wettbewerbsvorteile

    Ist das Unternehmen führend in seiner Branche? Hat es eine Marke, die für Qualität, Nutzen und Glaubwürdigkeit steht und so eine hohe Kundenbindung und Preisgestaltung erlaubt?

  • Stabiles Geschäftsmodell
    50%

    Stabiles Geschäftsmodell

    Wir favorisieren Unternehmen für einfache Güter und Dienstleistungen des alltäglichen Bedarfs, die möglichst einfach zu erstellen sind. Wir investieren nicht in risikobehaftete Turnaround-Unternehmen und gehen keine „Wetten“ auf unerprobte Technologien ein.

  • Positiver Footprint
    80%

    Positiver Footprint

    Die positive Wirkung eines Unternehmens auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt ist integraler Bestandteil des Globalance Zukunftstests®.

Gesamtresultat 65

Gesamtresultat: 65
0 100

Unternehmens-Stimmen

Mich begeistert jeden Tag aufs Neue, welche innovative Kraft ABB seit der Gründung entwickelt. Wir waren an allen drei industriellen Revolutionen führend beteiligt.

Peter Voser
Präsident des Verwaltungsrats

Quelle: ABB

Regionen und Sektoren

Umsatzanteil nach Regionen

Nord Amerika
Europa
Afrika
Asien-Pazifik
  • Nord Amerika 32%
  • Europa 32%
  • Asien-Pazifik 27%
  • Afrika 9%

Umsatzanteil nach Branchen

  • Discrete Automation and Motion 24%
  • Low Voltage Products 18%
  • Process Automation 18%
  • Power Products 23%
  • Power Systems 17%

Quelle: ABB